Pflege der Katze

Die Reinlichkeit der Katzen ist allgemein bekannt, wohl weil sie viel Zeit auf Ihre Sauberkeit wert legt. Die tägliche Pflege des Fells ist ein großer Bestandteil des Katzenalltags. Was aber veranlaßt die Katzen zu dieser allseits bekannten "Katzenwäsche"? Wesentliche Gründe dafür sind: um ein weiches, glänzendes und sauberes Fell zu haben. Aber es erfüllt noch andere wichtige Aufgaben: sie entfernt abgestorbene Haare und Hautpartikel, massiert die Muskeln und regt den Blutkreislauf an. Obwohl die Katzen ihr Fell regelmäßig, meist nach dem Fressen, Toilettengang oder vor dem Schlafengehen, pflegen, brauchen sie doch ein wenig Unterstützung von Seiten ihrer Besitzer.

Pflege der Langhaarkatze

Die Katze verliert in der freien Natur ihre Haare einmal im Jahr wogegen eine Hauskatze, die in geheizten und künstlich beleuchteten Räumen lebt, ständig ihre Haare erneuert. Das bedeutet, daß Langhaarkatzen täglich gekämmt werden müssen, wenn ihr schönes Fell nicht verfilzen soll. Sollten kleinere Knoten im Fell nicht gelöst werden, können Sie verfilzen und sich bald zu dichten mattenähnlichen Lagen dehnen. Die Katze kann dann nur noch mit Qual ihr Fell putzen. Wollen Sie aber eine schöne Katze haben, sollten sie 15 bis 30 Minuten am Tag für das Kämmen und Pflegen des Felles aufwenden.

 

Fellpflege bei der Norwegischen Waldkatze

Sie sollten auf jeden Fall zweimal wöchentlich mit einem eingzinkigen Metallkamm in Fellwuchsrichtung durchgekämmt werden, damit das Fell in Wuchsrichtung liegt und die Unterwolle - soweit vorhanden - aufgelockert wird.
Nach dem gründlichen Durchkämmen empfehle ich die Benutzung eines feuchten Fensterleders zur Entfernung der auf der Felloberfläche zurück gebliebenen losen Haare. Ziel dieser Fellpflege ist es, den "fließenden" Charakter des Fells zu unterstreichen denn Norwegische Waldkatzen weisen häufig eine Tabbyzeichnung auf, die nur dann klar zum Ausdruck kommt, wenn sie durch Kämmen in Fellwuchsrichtung unterstütze wird. Verknotungen treten kaum auf, eine Entfilzung ist deshalb selten erforderlich.

 

Verfilztes Fell

Verfilztes Fell kann schnell ein idealer Platz für Parasiten werden und die Hautstellen, die unter dem verfilzten Fell liegen, können sich entzünden. Ein verfilztes Fell sollte man niemals mit einem Kamm oder Bürste aus dem Fell ziehen. Vorsichtig sollte man versuchen die Knoten mit den Fingern zulösen. Wenn das nicht klappt, dann bleibt nur noch eine Schur des Felles beim Tierarzt übrig.

 

Pflege der Kurzhaarkatze

Pflegeleichter als die Langhaarkatzen sind die Kurzhaarkatzen, deren Fellpflege kaum Zeit beansprucht. Es reicht, wenn sie 1 mal wöchentlich das Fell pflegen. Es schadet den Katzen aber nicht, wenn man es öfters Pflegt, weil dadurch der Kreislauf angeregt wird.

 

Fellreinigung

Normalerweise brauchen Katzen kein Bad. Sollte es aber doch einmal erforderlich sein, wird sie nicht gerade begeistert davon sein. Der Katzen Besitzer sollte ruhig bleiben und viel Geduld mit ihr haben. Auf keinen Fall darf Wasser, in die Ohren der Stubentiger kommen. Sollte sich ihre Katze dennoch nicht baden lassen, gibt es als Alternative Trockenshampoo, das aber nur bei Langhaarkatzen, deren Fell nicht zu sehr verschmutzt ist, angewendet werden sollte.

 

Verschluckte Haare und ihre Folgen

Das Problem Haarbälle entsteht, wenn die Katze beim Putzen ihre Haare verschluckt. In Magen und Darm formen sich richtige Würste, die nach einiger Zeit rausgewürgt werden. Sollte die Katze solche Haarbälle nicht rauswürgen können, kann es zu Komplikationen kommen. Bei Langhaarkatzen tritt dieses Problem recht häufig auf. Wenn Beschwerden mit Haarbällen auftreten, können sie ihrer Katze einige Tropfen Pflanzenöl (geruchs- und geschmacksfrei) unter das Futter mischen oder ihr Malzpaste (z.B. Malt-Soft von Gimpet) geben. Das macht den Haarball geschmeidiger, und er kann auf natürlichem Weg ausgeschieden werden.

 

Auch Katzen brauchen Gesichtspflege

Da sich die Katzen nur sehr schlecht und unzureichend im Gesicht putzen können, muß der Besitzer ihr eine wenig zur Seite stehen. Die Augen sollten regelmäßig auf Schmutz kontrolliert werden, da es leicht zu einer Entzündungen kommen kann. Schmutz an den Augenrändern kann leicht mit einem sauberen Tuch abgewischt werden. Eine besondere Kontrolle bedarf es bei Perserkatzen. Durch die bei Perserkatzen verengten Tränenkanälen, können häßliche Verfärbungen des Fells auftreten. Auch bei den Ohren macht die Gesichtspflege keinen halt. Sollten sich an der Innenseite der Ohrmuschel Schmutz ablagern, kann dieser mit einem in Öl getränktem Wattebausch beseitigt werden. Sollte sich die Katze ständig am Ohr kratzen, könnte es ein Zeichen für einen Milbenbefall sein. Achten sie auf einen dunklen Belag im Innenohr. Sollten sie den Verdacht haben, daß ihre Katze von Milben befallen wurde, dann bringen sie ihren Liebling zum Tierarzt. Er kann Ihnen dann weiterhelfen.

 

Zähne putzen für die Katz

Auch die Katze braucht eine regelmäßige Zahnpflege. Aber anders als bei den Menschen, braucht eine Katze nur eine wöchentliche Pflege. Durch eine regelmäßige Kontrolle der Zähne, kann man der Zahnsteinbildung und Parodontose vorbeugen. Benutzen sie zum Zähneputzen Ihrer Katze nur eine sehr weiche Zahnbürste und etwas Wasser. Wichtig! Auf keinen Fall sollten sie Zahnpaste benutzen. Leider lässt nicht jede Katze diese Prozedur über sich ergehen. So bleibt nur noch der jährliche Gang zum Tierarzt, der ihrem Liebling dann die Zähne reinigt. Außerdem gibt es spezielles Trockenfutter, das der Zahnsteinbildung etwas vorbeugen.

 

Krallen - Werkzeugpflege der Katze

Durch tägliches abwetzen und schärfen, bleiben die Krallen in einer guten Verfassung. Zulange Krallen können in das Zehenfleisch zurückwachsen. Deswegen sollte man mit einer Katze nicht schimpfen, die ihre Krallen an einem Möbelstück oder an der Tapete schärft. Will man verhindern, daß die Katze Ihre Möbel oder ihre Tapeten zerkratzt, sollten sie dafür sorgen, daß die Katze irgendwo ihre Krallen schärfen kann. Tipp! Am besten würde sich ein Kratzbaum oder ein Stück Teppich, das man an einer Ecke befestigt eignen. Sollte es doch einmal notwendig sein die Krallen zu schneiden, weil die Katze krank oder schon alt ist und sie es selbst nicht mehr kann, so muß der Besitzer die Schärfung sehr vorsichtig für sie übernehmen. Da man die Katze sehr leicht verletzten kann, sollte man es sich beim ersten Mal von einem Tierarzt zeigen lassen.

 

 

 

Zurück zur Übersicht